Navigation

Aktuelles

15. November 2018

Der Bundestag hat eine Mitwirkungspflicht für Asylbewerber in Widerrufsverfahren beschlossen.
Wirken anerkannte Flüchtlinge am Widerrufsverfahren zur Klärung ihres Asylstatus nicht mit, kann in Zukunft ein Zwangsgeld verhängt werden. Das hat der Bundestag beschlossen. Mit der Neuregelung sollen die Verfahren beschleunigt werden.
Anerkannte Flüchtlinge in Deutschland sind künftig dazu verpflichtet, am Widerrufsverfahren zur Klärung ihres Asylstatus mitzuwirken. Der Bundestag verabschiedete ein entsprechendes Gesetz. Erscheinen Flüchtlinge künftig im Widerrufsverfahren nicht bei Amtsterminen oder bemühen sie sich nicht ausreichend um Dokumente, kann künftig ein Zwangsgeld verhängt werden. Über den Status kann dann außerdem nach Aktenlage entschieden werden.
Eine verpflichtende Mitwirkung gibt es bislang nur im Asylverfahren selbst. Im Widerrufsverfahren, das turnusgemäß drei Jahre nach der Flüchtlingsanerkennung erfolgt, war das bislang nicht der Fall. Die Koalition verbindet mit der Verpflichtung das Ziel, die Widerrufsverfahren zu beschleunigen. (Quelle: MiGAZIN.de) 

08. November 2018

Der Landesmediendienst Bayern hat eine Liste mit ausgewählten Filmen zu dem Themenkomplex "Flüchtlinge auf der Suche nach einem Zuhause" erstellt und veröffentlicht. 

19. Oktober 2018

RTL aus den Niederlanden hat über Arbeitsintegration berichtet und dafür in Würzburg gedreht und Interviews geführt.

17. Oktober 2018

Die Ehreanamtskoordination der Caritas im Landkreis Würzburg und der Landkreis Würzburg haben ihren Leitfaden für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe überarbeitet. Er ist voller nützlicher Hinweise und Adressen. 

06. Oktober 2018

Der Bayerische Flüchtlingsrat hat anlässlich der Landtagswahl einige Parteien zu Flüchtlingsfragen befragt und die Antworten auf der Homepage des Flüchtlingsrats veröffentlicht. 

21. August 2018

Der Bayerische Flüchtlingsrat stellt in verschiedenen sprachen Erstinformationen für Geflüchtete zur Verfügung, die gerade in Deutschland angekommen sind:
- deutsch
- englisch
- französisch
- urdu
- arabisch
- dari

02. August 2018

Mit großem Bedauern müssen wir leider vermelden, dass unser Kooperationspartner intergrAIDE, das innovative Job Coach-Konzept, in diesen Tagen seine Tätigkeit einstellt. Wir wünschen den Machern von intergrAIDE alles Gute. Ihr habt für Geflüchtete eine wichtigen integrativen Dienst in der Vermittlung von Arbeit und Ausbildung übernommen. Eurer Programm und euer Engagement wird in der Stadt und Region fehlen. 

11. Juli 2018

Ein neuer Newsletter der Kanzlei Haubner & Schank aus Passau gibt Antworten auf viele Fragen bezüglich des weiteren Vorgehens nach Eintritt der Rechtskraft des Urteils des Bayerischen Verwaltungsgerichtshofs in Sachen Rückforderungen von Unterkunftskosten. 

02. Juli 2018

"Die Orangen schmecken in Europa besser", so der Titel einer interessanten Textsammlung der Heinrich-Böll-Stiftung zu Fluchtursachen, ihre Bekämpfung und was daran nicht stimmt. 

23. Juni 2018

Spektakuläre Kletteraktion in Würzburg: Aktivist*innen der Initiative Bleiberecht seilen sich aus 30 Metern ab und entrollen ein Banner mit der Aufschrift: 'Solidarity 4 all. Gegen Abschiebung, Ausgrenzung und Rechte Hetze". 

18. Juni 2018

Das Deutsche Institut für Menschenrechte legt in einer menschen- und europarechtlichen Bewertung dar, warum eine Zurückweisung von Flüchtlingen an Grenzen unzulässig ist.

18. Mai 2018

Flüchtlinge, die in bayerischen Sammelunterkünften untergebracht sind und einer Erwerbstätigkeit nachgehen oder nachgegangen sind, aber auch anerkannte Flüchtlinge im Sozialleistungsbezug wurden auf Grundlage der Asyldurchführungsverordnung mit massiven Nachzahlungsbescheiden für Unterkunftsgebühren konfrontiert. 

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nun mit Beschluss vom 16.05.2018 im Verfahren der Normenkontrollklage von Rechtsanwalt Schank aus Passau die Gebührennormen der DVAsyl für unwirksam erklärt. Wenn diese Entscheidung rechtskräftig wird, dann muss auf alte Gebührenbescheide (ab September 2016) nichts mehr bezahlt werden, auch wenn sie bestandskräftig geworden sind. Bereits gezahlte Leistungen werden allerdings nicht erstattet. 

28. April 2018

Afghanistan ist für geflüchtete nicht sicher - trotzdem setzt Deutschland auf Abschreckung und schiebt Menschen dorthin ab. Bei aller berechtigten Vorsicht sollte allerdings unter afghanischen Flüchtlingen keine Panik ausbrechen. Behauptungen, die Asylanträge afghanischer Staatsangehöriger seien chancenlos, sind falsch.

Pro Asyl hat dazu hilfreiche Hinweise zusammengestellt, die in die Beratung und Unterstützung von afghanischen Geflüchteten einbezogen werden können und sollten. 

31. März 2018

Der Landesverband der UnternehmerFrauen im Handwerk Niedersachsen und Bayern hat ein Bilderwörterbuch mit den wichtigsten handwerklichen Begriffen in fünf Sprachen veröffentlicht. 

24. März 2018

Das Integrationsprojekt "Sport ohne Grenzen" der Freien Turnerschaft Würzburg e.V. informiert ab sofort über das vielfältige Sportangebot der Turnschaft über einen eigenen Blog

19. März 2018

Was ist mit einem "Sicheren Drittstaat" gemeint? Was bedeutet "bereinigte Schutzquote"? Und was sind "AnKER-Einrichtungen"? Der Mediendienst Integration hat sein Infopapier zu den wichtigsten Begriffen der Flüchtlingsdebatte aktualisiert. 

05. März 2018

intergrAIDE, das innovative Job Coach-Konzept, hat mit einem Train the Trainer-Seminar ein neues Konzept zur Unterstützung Geflüchteter bei der Arbeitssuche und Arbeitsmarktintegration entwickelt. Am Seminar Teilnehmende lernen dabei nicht nur alles zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten, sie werden darüber hinaus auch selbst zum Trainer und können somit andere Interessierte zum Job Coach ausbilden.

02. Februar 2018

www.sprungbrett-itowork.de ist die Online-Praktikumsbörse für junge Geflüchtete und Zugewanderte in Bayern. Auf dem Portal können branchenübergreifend und für ganz Bayern aktuelle Praktikumsangebote gefunden werden. 

30. Januar 2018

Auch 2018 bietet der Integrationslotsendiesnt der Malteser ein vielschichtiges Jahresprgramm an. Zu den Angeboten gehören u.a. Computerkurse, Fitness für Frauen, Fußballtraining für eine interkulturelle Mannschaft und Ausflüge. Näherführende Informationen sind bei Barbara Griesbach unter der Telefonnummer 0931 4505-207 oder Barbara.Griesbach@malteser.org zu erhalten. Zur Übersicht des Integrationsangebots. 

25. Januar 2018

"Jeder Abschied ist schwer - Handreichung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit im Kontext von Trennung" so heißt die neue Broschüre, die über das Erzbistum Paderborn veröffentlicht wurde. In der Broschüre geht die Autorin und erfahrene Psychologin Irmgard Weishaupt auf Motivationen für ein Engagement in der Geflüchtetenarbeit sowie auf Warnsignale und Selbstfürsorge ein und sie benennt Bedingungen, die zu einer Beendigung des Engagements führen können. Zum Download der Broschüre. 

22. Dezember 2017

Ein Helfer- und Unterstützerkreis in Eichstätt hat eine Notrufnummer für Geflüchtete eingerichtet, die von Abschiebehaft bedroht sind oder sich bereits in Abschiebehaft befinden. Die einzige Haftanstalt in Bayern befindet sich in Eichstätt. Die Notrufnummer lautet: 0152 53368772. 

17. Dezember 2017

Eine Broschüre des Raphelswerkes gibt einen Überblick über bestehende Angebote für rücküberstellte Geflüchtete in Italien. Geflüchtete erhalten darin eine Orientierung zu ihrer Situation, Anlaufstellen und Möglichkeiten in Italien. 

27. November 2017

Die THI Ingolstadt bietet mit dem Integrationscampus eine studienvorbereitende Maßnahme für hochqualifizierte Geflüchtete an. Interessant kann das für alle sein, die nach ihrer Flucht einen Einstieg an eine Hochschule in Deutschland suchen. Aufgrund der Kooperation mit der Stadt Ingolstadt, können qualifizierte Geflüchtete deutschlandweit zum Zwecke der Teilnahme an dem Programm nach Ingolstadt kommen, hier wohnen und sich auf das Studium vorbereiten. Weitere Informationen...

21. November 2017

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales informiert in einem Schreiben über die Regelung und Praxis der Gebührenerhebung bei Unterbringung in Asylunterkünften, aber auch wie eine Kostenerstattung zu beantragen ist. Außerdem wurde für Fragen und zur Beratung von Betroffenen eine Hotline eingerichtet: 089 5099888. 

02. November 2017

Das neue Internetportal des Bundesministeriums für Gesundheit informiert in 40 Sprachen über Migration und Gesundheit.