Navigation

Aktuelles

19. Dezember 2016

intergrAIDE bildet Ehrenamtliche in praxisnahen Seminaren im Bereich der Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten zu "Job Coaches" aus. Zusammen mit speziell dafür entwickelten Materialien stellt intergrAIDE das Handwerkszeug bereit, um Geflüchtete schneller und einfacher in Arbeit zu vermitteln. So sollen bis Ende 2018 mindestens 2000 Geflüchtete in Würzburg schneller und einfacher in Arbeit vermittelt werden. Am 10. und 30.01.2017 finden um 18 Uhr in der Neuen Universität in Würzburg (HS 127) Informationsabende statt. Weitere Informationen sind auf der Homepage von intergrAIDE zu finden. 

04. Dezember 2016

Ein Zusammenschluss von zwölf Wohlfahrtsverbänden, Anwalts- und Richtervereinigungen sowie Menschenrechtsorganisationen fordern in einem Memorandum faire und sorgfältige Asylverfahren in Deutschland. Das Bündnis begrüßt zwar eine zügige Bearbeitung der Asylanträge. Qualität müsse dabei jedoch vor Schnelligkeit gehen. 

18. November 2016

Die Stadtbücherei im Falkenhaus Würzburg hat im sog. "Sprachlabor" die kostenlose Möglichkeit geschaffen, für Geflüchtete und Migranten, eigenständig oder mit ehrenamtlichen Paten Deutsch zu lernen. Die Angebote des Sprachlabors umfassen PC's zu vorinstallierten Deutschkursen oder Onlinesprachkursen, ein immer verfügbarer Medienbestand an Sprachspielen, Wortschatztrainern und Wörterbüchern. Das Angebot steht allen daran Interessierten zu den üblichen Öffnungszeiten der Bibliothek zur Verfügung. Weiter Informationen auf der Homepage der Stadtbücherei...

27. Oktober 2016

Die Basisinformation Nr. 4 des Informationsverbundes Asyl & Migration (www.asyl.net) beschäftigt sich mit Fragen die sich im Rahmen des ehrenamtlichen Engagements für Asylsuchende und Geflüchtete häufig stellen - darunter z.B. Datenschutz und Sorgfaltspflicht oder Versicherungsschutz und Entgegenkommen. 

18. Oktober 2016

Pressemitteilung von Bayerischem Flüchtlingsrat und Bundesfachverband Unbegleitete Minderjährige B-UMF vom 18.10.2016

18. Oktober 2016

Informationen über die Ehrenamtskoordination der Caritas im Landkreis Würzburg können ab sofort über die Internetseite der Caritas abgerufen werden. 

17. Oktober 2016

Die Refugee Toolbox ist eine Sammlung relevanter Dokumente für die Gesundheitsversorgung von Flüchtlingen und Migranten in verschiedenen Sprachen. Die Information sind in Bereiche für unterschiedliche Zielgruppen unterteilt und so für alle einfach zugänglich; vom Gesundheitspersonal über freiwillige Helfer_innen bis hin zu den Geflüchteten selbst. 

08. Oktober 2016

Jeden Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr laden Studierende der Uni Würzburg zum gemeinsamen Deutsch lernen am Matthias-Grünewald-Gymnasium im Zwerchgraben 1 in Würzburg ein. Der Unterricht ist für die Teilnehmer kostenfrei und richtet sich an alle, die ihre Deutschkenntnisse vertiefen, erweitern oder die Grundlagen lernen möchten. 

05. September 2016

Auf wuefugees.de können Informationen zur neuen Gebührenpflicht nebst den aktuellen Gebühren ab 01.09.2016 für anerkannte Asylbewerber abgerufen werden (der WüFR übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit der Angaben). 

01. September 2016

Von der Kontoeröffnung über das Ausbildungssystem und Informationen zu den Verkehrsregeln. Über die Website www.fluechtlingshelfer.info lässt sich eine hilfreiche Sammlung von Informationen für Geflüchtete in mehreren Sprachen abrufen. 

01. August 2016

Beim Arbeitskreis PAKT handelt es sich um einen Zusammenschluss von Würzburger Therapeuten, Psychologen, Psychiatern und Studenten mit dem Ziel ein unkompliziertes und kostenfreies Therapieangebot zu schaffen. Neben therapeutischen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit traumatischen Erfahrungen bietet der Arbeitskreis auch die Möglichkeit Fachkräfte, aber auch Ehrenamtliche konkret zu unterstützen. Weitere Informationen sind auf der Homepage des Arbeitskreises zu finden. 

23. Juli 2016

Der Bayerische Flüchtlingsrat hat mit der neuen Broschüre "Mal ehrlich! Flucht und Asyl in Bayern" auf 35 Seiten in anschaulicher Form grundlegende Informationen, aktuelle Zahlen, Fakten und Grundwissen auf den Punkt gebracht. Außerdem bietet die Broschüre Argumentationshilfen um gängigen Vorurteilen entgegen zu treten und gibt darüberhinaus praktische Tipps zum selbst aktiv werden.

14. Juli 2016

Geflüchtete, die von der Regierung von Unterfranken ein Anhörungsschreiben über den Erhalt von Sachleistungen (Verpflegung) mit einer Frist bis 15.07.2016 erhalten haben, wurde die Frist nach Absprache mit Frau RDin Dr. Graber bis 30.07.2016 verlängert. Der WüFR bemüht sich derzeit in Absprache mit der Flüchtlingsberatung der caritas um ein Schreiben, das Geflüchtete als Antwortschreiben verwenden können und das baldmöglichst abgerufen werden kann.

11. Juli 2016

Die Asylberatung von Amnesty International im Bezirk Würzburg ist ab sofort über eine eigene Homepage zu erreichen.

08. Juli 2016

Die Regierung von Unterfranken hat auf Anfrage bestätigt, dass eine persönliche Vorsprache bei der Zentralen Ausländerbehörde in Schweinfurt die schnellste Möglichkeit sei, um seine Aufenthaltsgestattung verlängern zu lassen.

07. Juli 2016

Seit 07.07.2016 ist die „Verordnung über die Bestimmung von Dokumenten, die zur Überprüfung der Identität einer nach dem Geldwäschegesetz zu identifizierenden Person zum Zwecke des Abschlusses eines Zahlungskontovorgangs zugelassen werden Identitätsprüfung – ZldPrüV“ in Kraft getreten.

In dieser Verordnung wird festgelegt, dass sowohl eine Duldung als auch ein Ankunftsnachweis für die Eröffnung eines sog. Zahlungskontos ausreichend sind, um im Sinne des Geldwäschegesetzes die Identität nachzuweisen.

22. Juni 2016

Unicef hat eine aktuellen Lagebericht zur Situation von Flüchtlingskindern in Deutschland veröffentlicht. Darin belegt Unicef, dass Flüchtlingskinder in längeren Zeiträumen in einem nicht kindgerechten Umfeld leben. Ihre Rechte auf Schutz, Teilhabe, gesundheitliche Versorgung werden oft monatelang eingeschränkt. 

14. Juni 2016

Die Amadeu Antonio Stiftung hat eine neue Broschüre "Hetze gegen Flüchtlinge in Sozialen Medien - Handlungsempfehlungen" veröffentlicht.

25. Mai 2016

Die App "Ankommen" hilft geflüchteten Menschen bei der ersten Orientierung und stellt u.a. Informationen zum Asylverfahren, zur Ausbildung und Arbeit zur Verfügung und hilft bei der Bewältigung des Alltages in Deutschland. Ebenso ist in der App ein Sprachkurs integriert, der erste Kenntnisse der deutschen Sprache vermitteln möchte. Im Mai 2016 wurde diese hilfreiche App aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht. 

10. Mai 2016

Mitglieder des Freundeskreises für Flüchtlinge in Hammelburg haben einen Offenen Brief zur Situation der Flüchtlinge in Deutschland veröffentlicht, den Sie hier einsehen können. 

02. Mai 2016

Wer krank ist oder medizinische Hilfe braucht und keinen Zugang zu entsprechender Versorgung hat, kann sich in Würzburg an das MediNetz wenden.

You feel sick or you need medical assistance but you have no access to appropriate treatment? We help you to get medical assistance for example by finding a doctor. MediNetz treat your needs strictly confidential and do not inform the authorities.

Call MediNetz at 0160 - 91661078 or mail to: info@medinetz-wuerzburg.de

29. April 2016

Wildwasser e.V., die Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt an Mädchen und Frauen aus Würzburg, hat ein Angebot für geflüchtete Menschen entwickelt. Ziele des Angebotes sind die Stabilisierung von Flüchtlingskindern nach Erfahrungen sexueller Gewalt, die Prävention vor erneuter Gewalterfahrungen und die Stärkung von Handlungskompetenzen haupt- und ehrenamtlicher Helfer_innen. Weitere Informationen zum Angebot. 

22. April 2016

Einige Asylbewerber haben in ihrem Heimatland bereits einen Berufsabschluss erworben und möchten diesen in Deutschland anerkennen lassen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat ein Online-Portal errichtet, das Informationen zur Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse, auch in unterschiedlichen Sprachen zusammenfasst. Mit Hilfe des "Anerkennungsfinders" können die bereits im Ausland erworbenen beruflichen Qualifikationen der Asylbewerber überprüft werden. 

21. April 2016

Die Broschüre "Beim Arzt in Deutschland" wurde von engagierten Ärzten, dem Helferkreis Salzweg und der ICUnet.AG in Kooperation mit der AOK entwickelt und soll das Sprachverständnis zwischen Flüchtlingen und Ärzten verbessern. Wichtige medizinische Fragen und Begriffe des Körpers wurden dafür in die Sprachen Englisch, Französisch, Arabisch und Dari übersetzt. 

11. April 2016

Um Flüchtlingen und Zuwanderer auch bei der richtigen Abfalltrennung eine Hilfestellung an die Hand zu geben, hat die Arbeitsgemeinschaft Abfallberatung Unterfranken ein mehrsprachiges Informationsfaltblatt herausgebracht.