Navigation

Aktuelles

30. März 2016

Das Angebot der Asylothek in der Liborius-Wagner-Bücherei am Kardinal-Döpfner-Platz 5 in Würzburg richtet sich insbesondere an Geflüchtete und ehrenamtlich Engagierte und bietet in erster Linie eine Starthilfe zum Erlernen der deutschen Sprache. Das Entleihen von Medien aus der Asylothek ist nach einer Anmeldung kostenlos. Anmelden können sich alle Asylbewerber unter Vorlage einer Duldung oder Aufenthaltsgenehmigung.

29. März 2016

Die lesenswerte und informative Studie des Bildungswerkes Berlin der Heinrich-Böll-Stiftung e.V. soll zur Versachlichung der derzeitig hektischen Diskussion über Flüchtlingspolitik beitragen und versucht, Anstöße zur Verbesserung der Lage der Flüchtlinge zu geben. Die Studie räumt mit Vorurteilen gegenüber Flüchtlingen auf und beleuchtet eingehend die grundlegenden Menschenrechte der Flüchtlinge.

28. März 2016

Am diesjährigen Ostermarsch war Eva Peteler eine der Hauptrednerinnen. Für alle die ihre Rede noch einmal in Ruhe lesen möchten, ist hier ihr Redemanuskript einsehbar. 

16. März 2016

Die im Februar 2016 beschlossenen Gesetze zur Reform des Asyl- und Ausweisungsrechts wurden im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Sie treten damit am 17. März 2016 in Kraft.

11. März 2016

Um das Engagement ehrenamtlicher Helfer zu unterstützen, haben der Landkreis Würzburg und der Caritasverband einen wichtigen Leitfaden rund um die Themen Flucht, Asyl und ehrenamtliche Begleitung zusammengestellt. 

24. Februar 2016

Auf den Internetseiten von wuefugess.de sind wichtige Informationen rund um das Thema Wohnungssuche für Geflüchtete in Stadt und Landkreis Würzburg veröffentlicht worden.

31. Januar 2016

Der WüFR unterstützt gerne die Demonstration für ein weltoffenes und buntes Würzburg. Weitere Informationen zur Demonstration.

23. Januar 2016

Der WüFR unterstützt den Aufruf von Pro Asyl "Asylpaket II stoppen - Keine Einschränkungen von Asylverfahren". Bitte unterzeichnen Sie diese Online-Petition und tragen Sie so dazu bei, dass dieses Gesetz verhindert wird.

07. Januar 2016

Pro Asyl hat eine sehr umfangreiche Liste an Internet-Angeboten für Geflüchtete zusammengestellt.

06. Januar 2016

Nach Mitteilung des Auswärtigen Amtes ist das angekündigte Webportal zum Familiennachzug zu syrischen Schutzberechtigten nun eingerichtet und steht im Internet zur Verfügung.

05. Januar 2016

Dabei geht es um Verlegungen der Asylsuchenden in der Erstaufnahme von einer „Notunterkunft“ in eine andere, also nicht in Gemeinschaftsunterkünfte oder sog. dezentrale Unterkünfte, in denen die Asylsuchenden dann über eine längere Zeit sicher bleiben werden. Notunterkünfte sind meistens Hallen, Container oder andere so bezeichnete Behelfsquartiere, manchmal auch feste Unterkünfte.

Wir bitten Sie, Ihnen bekannte Fälle dieser Art an info@wuerzburger-fluechtlingsrat.de zu melden. Wichtig wären dabei folgende Angaben:

  • ungefähre Anzahl der betroffenen Personen
  • wann wurden diese Personen verlegt (Monate, Woche)
  • wenn bekannt, die ungefähre Aufenthaltsdauer in den bis dahin durchlaufenden Notunterkünften
  • von welchem Ort an welchen Ort wurden die Personen zuletzt verlegt.

Wir sind dabei nicht an Namen von Personen interessiert, sondern lediglich an Informationen zu den Verlegungen an sich.

Wer möchte, kann auch Details und Kommentare beisteuern, die auf die menschlichen Aspekte dieser Umverteilungen für alle Beteiligten hinweisen, also für Geflüchtete wie auch für Diejenigen die sich für deren Unterstützung und Integration einsetz(t)en.

03. Januar 2016

Refugeeguide.de hat eine Orientierungshilfe mit nützlichen Tipps und Informationen für das Leben in Deutschland veröffentlicht. Der teilweise bebilderte Ratgeber ist in mehreren Sprachen erhältlich, online und mit der Möglichkeit, ihn auszudrucken. (Quelle: www.refugeeguide.de)

16. Dezember 2015

Die Redaktion von apotheken-umschau.de hat eine Übersetzungshilfe für medizinische Fachbegriffe auf Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch erstellt. (Quelle: apotheken-umschau.de)

12. Dezember 2015

Das BAMF hat ein Merkblatt in verschiedenen Sprachen zum Integrationskurs für Asylbewerber, Geduldete und Ausländer mit Aufenthaltserlaubnis gemäß § 25 Abs. AufenthG veröffentlicht. In den Genuss des Kurses kommen jedoch nur Geflüchtete aus den Ländern Irak, Iran, Eritrea und Syrien. Für Geflüchtete anderer Länder, wie Somalia oder Afghanistan liege keine hohe Schutzquote vor, so dass diese nicht an diesen Integrationskursen teilnehmen können.

16. November 2015

Im aktuellen Asylmagazin (Ausgabe 11/2015) wurde ein Kurzüberblick zu den Änderungen, die im Oktober 2015 mit dem sog. Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz in Kraft traten, veröffentlicht.

18. August 2015

Die Missionsärztliche Klinik in Würzburg hat eine Toolbox mit allem Wissenswerten zur Gesundheitsfürsorge von Geflüchteten eingerichtet. In der Toolbox enthalten sind u.a. medizinische Handreichungen, relevante Gesetzestexte und ein Sprachtool.